Dr. Bijan Feriduni

WIMPERN TRANSPLANTATION

DAUERHAFT DICHTE & LANGE WIMPERN

Möchten Sie einen Termin vereinbaren oder haben Sie Fragen?
Senden Sie uns eine E-Mail:

E-Mail

Rufen Sie unsere Praxis in Hasselt (Belgien) an:
+32 11 299790

Nutzen Sie unseren Rückrufservice:

Rückrufservice

DeutschEnglishFrancais
NiederlandeEspagnolItalianoArabic

Häufig gestellte Fragen zur Wimpern-Transplantation:

Dr.Feriduni Wimpern-Transplantation

Das unbewusste Empfinden von perfekter Harmonie und Ästhetik erleben wir nicht nur bei Pflanzen in der Natur, sondern auch beim Blick in ein Gesicht. „Fibonacci“ und „goldener Schnitt“ bergen in sich den Code oder das Geheimnis, warum wir Menschen als attraktiv empfinden. Das Gesicht spielt dabei eine besondere Rolle und gerade die Augen ziehen unsere Blicke an und stehen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Erst durch dichte und lange Wimpern werden Augen Ausdruckskraft, Tiefe und eine intensive Wirkung verliehen.

Daher ist es verständlich, dass sich die meisten Frauen ohne Mascara unwohl und fast nackt fühlen, denn nicht jede Frau verfügt von Natur aus über voluminöse und das Auge schützende lange Wimpernhaare. Auch Frauen und Männern, die unter einem vollständigen oder teilweisen Verlust bzw. Ausfall ihrer Wimpern leiden, kann heute geholfen werden.

In unserer Klinik wurde mit Hilfe von Dr. Feriduni ein mikro-chirurgisches Verfahren entwickelt, das eher spärliche oder fehlende Wimpern durch eine Eigenhaartransplantation verdichtet und verlängert bzw. vollständig rekonstruiert und so einen natürlichen Rahmen für einen ausdrucksstarken Blick bietet.

Was sind die Ursachen für den Verlust von Wimpern bei Frauen und Männern?

Angeborene Ursachen:

Der natürliche Wuchs der Wimpern ist oft nicht immer so, wie man es sich wünscht: Eher kurze, sehr feine oder helle Wimpern von geringer Dichte sind sehr oft angeboren und viele Menschen daher mit ihren Wimpern einfach nicht glücklich.

Traumen:

Ein physisches Trauma, zum Beispiel durch einen Unfall oder thermische, chemische sowie elektrische Verbrennungen kann dies auslösen. Medizinische oder chirurgische Behandlungen, wie zum Beispiel eine Strahlen- oder Chemotherapie sowie die operative Entfernung eines Tumors, die zum Verlust der Wimpernhaare führen.

Erkrankungen:

Lokale und systemische Erkrankungen, die zum Verlust von Wimpern führen. Trichotillomanie, das selbst verursachte obsessive Rupfen der Wimpern. Bei einigen Personen treffen auch mögliche Anzeichen von Alopecia areata zu.

Nach oben

Ist jeder für eine Wimpern-Transplantation geeignet?

Im Prinzip ja, jedoch sollten generell natürlich mögliche Grunderkrankungen ausgeschlossen werden und in einer ersten Beratung genau verifiziert und geklärt werden.

Zu diesen Grunderkrankungen gehören zum Beispiel lokale oder systemische Krankheiten, die als Ursachen des Wimpernausfalls in Frage kommen. Auch das obsessive Auszupfen von Wimpern, die Trichotillomanie, muss zuerst behandelt werden, um sicher zu sein, dass die transplantierten Wimpernhaare nicht erneut ausgerupft werden.

Frauen und Männer, die von Natur aus nicht über kräftige und lange Wimpern verfügen, und die durch eine Wimpern-Transplantation eine starke Verbesserung erfahren, eignen sich für die ästhetische Wimpern-Transplantation.

Nach oben

Woher stammen die Spenderhaare?

In den meisten Fällen werden die Spenderhaare im Bereich Ihrer Hinterkopfhaut entnommen. Die ausgewählten, zukünftigen Wimpern sollen in ihrer Struktur und vor allem in ihrem Durchmesser bzw. ihrer Dicke nativen Wimpernhaaren entsprechen, allerdings sind Kopfhaare üblicherweise ca. dreimal feiner als Wimpern-Haare und verfügen über ein größeres Längenwachstum.

Nach oben

Wie werden die Spenderhaare entnommen?

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten der Haarentnahme: Die Spenderhaare werden einzeln durch die so genannte FUE-Technik oder in Form eines kleinen Hautstreifens entnommen.

Beide Techniken haben sowohl Vorteile, wie auch Nachteile. Die FUE-Technik ist in diesem Fall derzeit die modernere Entnahmetechnik der Eigenhaartransplantation, die schonend gegenüber Patienten ist und den modernen Anforderungen der ästhetischen Chirurgie entspricht.

FUE-Technik steht für „Follicular Unit Extraction“ und bezeichnet die Methode der Haarentnahme. Hierbei werden einzelne Haarfollikel mit sehr feinen Extraktions-Nadeln gezielt entnommen.

Da die so entnommenen Haare sich jedoch schlechter zum Einsetzen bei den Wimpern eignen, wird in der Regel die Streifenentnahme bei der Wimpern-Transplantation bevorzugt.

Unabhängig von der Entnahmetechnik ist die „Reverse Insertion Technique“ in jedem Fall die optimale Technik um die Transplantate in die oberen oder unteren Augenlider einzusetzen.

Nach oben

Ist das Verfahren der Wimpern-Transplantation sicher und wie gefährlich ist die Behandlung an sich?

Die Wimpern-Transplantation ist ein sichere Operationstechnik mit hervorragenden und sehr natürlichen Ergebnissen, deren sicht- und fühlbarer Erfolg in erster Linie von dem Können und der Erfahrung des Arztes und seines Teams abhängt.

Eine Behandlung in unserer Praxisklinik basiert auf 15-jähriger Erfahrung und der regelmäßigen Durchführung von Wimpern-Transplantionen, daher können Sie auf eine sehr hohe Behandlungssicherheit vertrauen. In der Regel reicht eine einzige Behandlung aus, um Ihre Wünsche und Erwartungen nach langen und dichten Wimpern zu erfüllen.

Nach oben

Wie gefährlich ist die verwendete Narkose?

Ähnlich wie bei einem Zahnarztbesuch, erhalten Sie eine örtliche Betäubung. Auf Wunsch besteht die Möglichkeit der Anwesenheit eines erfahrenen Anästhesisten während der Behandlung; dieser steht generell auf Abruf, dem so genannten Standby, zur Verfügung.

Bei ängstlichen Patienten kann die so genannte „Analgo-Sedierungsmethode“ angewendet werden, die zusätzlich zur örtlichen Betäubung eine leichte medikamentöse Beruhigung beinhaltet.

Nach oben

Welche Risiken können entstehen?

Jede Operation birgt allgemeine Risiken, wozu zum Beispiel die Wundheilung oder eine Infektion gehören. Sie können beruhigt sein, denn in der Regel treten diese eher selten auf, jedoch ist ein Arzt verpflichtet auf diese Risiken hinzuweisen:

Auch wenn die nach der Behandlung auftretende Narbe in der Regel kaum sichtbar ist und Sie diese meist verdecken können, sollten Sie sich bewusst sein, dass eine Narbe entsteht. Im günstigsten Fall ist diese Narbe so blass und schmal, dass sie nur durch ganz genaues Hinsehen zu erkennen ist. Es kommt glücklicherweise sehr selten vor, aber je nachdem, wie zum Beispiel Ihre Narbenbildung verläuft, kann die Narbe auch stark gerötet oder wulstig ausfallen.

Zu den allgemeinen Risiken einer Operationen gehören auch Schwellungen, Blutergüsse, Nachblutungen, Thrombosen oder Embolien sowie Verletzungen wichtiger anatomischer Strukturen. Spezielle Risiken, die im Falle einer Wimpern-Transplantation auftreten können, werden Ihnen in einer Beratung erläutert.

Erst wenn Sie ganz genau über den zu erwartenden Nutzen und die möglichen Risiken und Komplikationen der Behandlung informiert wurden, sollten Sie sich für eine Wimpern-Transplantation entscheiden.

Nach oben

Welche Komplikationen oder Nebenwirkungen treten auf und wie lange dauern diese?

Komplikationen während der Behandlung treten äußerst selten auf, dennoch möchten wir Sie auf diese hinweisen: Hautinfektionen können ebenso auftreten wie einwachsende Wimpernhaare und eine mehr oder weniger stark auftretende Narbenbildung im Bereich des Augenlids, sowie eine Beschädigung des verantwortlichen Nervs im Bereich des Lids.

Nebenwirkungen oder postoperative Komplikationen treten selten auf, aber einige Patienten berichten von einem geringfügigen Juckreiz, der durch eine Salbe gelindert werden kann. Auch minimale Schwellungen treten direkt nach der Behandlung im Bereich der Ober- und Unterlider auf, die aber durch kühlende Pads auf ein Minimum reduziert werden. Es können kleinere Blutergüsse entstehen, die man am besten mit einer Sonnenbrille verdeckt und die nach 5 bis 7 Tagen üblicherweise von selbst verschwinden. Weiterhin kann für einige Tage eine erhöhte Lichtempfindlichkeit auftreten, der durch eine Sonnenbrille ebenfalls entgegengewirkt werden kann.

Nach oben

Wie sieht die ärztliche Nachsorge aus?

Um Ihnen optimale Sicherheit und Pflege nach der Wimpern-Transplantation zu bieten, raten wir zu einer postoperativen Kontrolle in unserer Praxisklinik am Tag nach der Behandlung. So können wir mögliche Probleme sofort erkennen und behandeln. Natürlich erhalten Sie von uns die notwendigen Anweisungen und Tipps zur besten Pflege Ihrer „neuen“ Wimpern.

Nach oben

Wie lange dauert die Heilung? Wie lange muss ich warten, bis ich wieder Auto fahren und arbeiten kann?

Alle „Spuren“ der Wimpern-Transplantation sind üblicherweise nach 5 bis 7 Tagen nicht mehr zu sehen.

Sie erhalten lediglich eine lokale Betäubung, dennoch werden Ihrem Körper Medikamente zugeführt, die sich erst nach und nach abbauen. Planen Sie daher eine angemessene Erholungsphase ein und fahren Sie direkt nach der Behandlung nicht sofort wieder Auto.

Nach oben

Sind die „neuen“ Wimpern dauerhaft?

Die neuen Wimpern bleiben Ihnen in der Regel für immer erhalten und wachsen ein Leben lang.

Nach oben

Gibt es eine Erfolgsgarantie?

Jeder Mensch ist anders und reagiert unterschiedlich, daher können wir Ihnen – streng genommen – den Erfolg einer Behandlung nicht garantieren. Viele Zusammenhänge und Abläufe unseres Körpers sind bisher nicht vollständig erforscht; dazu gehören zum Beispiel die Narbenbildung oder auch die Wundheilung, die bei zwei verschiedenen Patienten nach ein und derselben Operation unterschiedlich ausfallen können.

In der Regel wird das vor der Behandlung geplante Ergebnis durch einen erfahrenen plastischen Chirurgen erreicht und kleinere Nachkorrekturen, die zum Beispiel mögliche Narben verbessern, können bei Bedarf durchgeführt werden. Vor einer solchen Korrektur ist es jedoch wichtig, dass eine gewisse Zeit verstreicht, in der jede Schwellung, die durch den Eingriff entstanden ist, zurückgegangen ist.

Nach oben

Was muss ich bei der langfristigen Pflege der Wimpern beachten? Wie lang werden die „neuen“ Wimpern?

Ihre Wimpern benötigen - ebenso wie Ihr Kopfhaar - der Pflege und „Streicheleinheiten“. Regelmäßiges, wenn möglich tägliches Bürsten der Wimpernhaare mit einem speziellen Wimpernbürstchen ist ein Bestandteil der Wimpernpflege. Gesunden Glanz, seidigen Schimmer und vitale Elastizität erhalten Wimpern zum Beispiel durch Wimpernöl, wozu man ein paar Tropfen Wimpernpflegeöl oder -creme auf ein Bürstchen gibt und ähnlich wie Mascara aufträgt.

Den perfekten Schwung, die so genannte Wimpernwelle, und die optimale Form erhalten Ihre Wimpern durch eine Wimpernzange. Die Wimpernzange nah am Wimpernkranz der sauberen Wimpern ohne Mascara – sonst können die empfindlichen Wimpern brechen – ansetzen und etwa 5 Sekunden „biegen“, bei Bedarf noch einmal nachdrücken oder die Wimpernzange mit dem Haarföhn leicht erwärmen und dann die Wimpern formen.

Das Wachstum Ihrer „neuen“ Wimpern entspricht dem Längenwachstum Ihrer Kopfbehaarung, daher ist eine regelmäßige Pflege durch Kürzung Ihrer Wimpern - etwa alle ein bis zwei Wochen - notwendig.

Sie können Ihre „neuen“ Wimpern – falls Sie möchten – färben sowie färben lassen und auch Mascara oder einen Kajalstift benutzen, um Ihren Augen, zum Beispiel durch einen Lidstrich, noch mehr Ausdruck zu verleihen.

Nach oben

Behalte ich eine sicht- oder fühlbare Narbe am Hinterkopf?

Nein, in der Regel sieht und fühlt man keine Narbe, denn die verwendete Technik ist sehr schonend.

Nach oben

Sieht man auf den ersten Blick, dass ich eine Wimpern-Transplantation durchführen ließ?

Üblicherweise erkennt man nach der Erholungsphase, die etwa 5 bis 7 Tage dauert, kaum einen Unterschied zu herkömmlichen Wimpern, aber dies hängt ebenso von der Erfahrung des ausführenden Arztes ab, wie auch von seinem ästhetischen Empfinden und vor allem seinem Können.

Auch das unterstützende Team des behandelnden Arztes spielt eine große Rolle und sollte genauso erfahren und kompetent wie der Arzt sein. Maximaler Erfolg bei minimalem Risiko sollte das Motto der Behandlung sein.

Nach oben

Wie schnell sehe ich das Ergebnis der Wimpern-Transplantation?

Die Operationstechnik unserer Klinik und die Verfeinerung der Insertions-Technik erlauben ein rasches Anwachsen Ihrer „neuen“ Wimpern. In der Regel beginnt direkt nach der Behandlung das Wachstum der Wimpernhaare und nach etwa 3 Wochen erkennen Sie eine deutliche Dichte Ihrer Wimpern. Die transplantierten Wimpern-Haare sind bis zu 15 bis 20 Millimeter lang und sehen daher in Ihrer Länge und Dichte bereits direkt nach der OP sehr natürlich aus.

Bei manchen Menschen wachsen Haare sehr langsam oder fallen in eine Art Ruhephase, daher kann es auch vorkommen, dass die Wimpernhaare erst nach ca. drei Monaten wachsen.

Nach oben